Ein Tag pro Woche für die #Umwelt: Wilde Hefe selbst herstellen

Am 119. Aktionstag widmen wir uns heute der Hefe  –  genauer gesagt der wilden Hefe. Wusstet ihr, dass man diese nämlich ganz einfach selbst herstellen kann, ohne Abfall zu produzieren?


Für eine Portion wilde Hefe braucht ihr Folgendes:
500 ml Wasser
1 Ungeschwefelte Dattel (alternativ gehen auch andere ungeschwefelte Trockenfrüchte)
1 TL brauner Zucker
1 Sauberes Schraub- oder Einmachglas mit Bügelverschluss

1. Glas keimfrei machen, am besten mit kochendem Wasser ausspülen
2. Dattel und Zucker ins Glas geben und mit 500 ml Wasser aufgießen
3. Bügelglas verschließen bzw. beim Schraubglas den Deckel leicht verschließen
4. Das Glas an einem warmen, dunklen Ort mit ca 25–30 Grad stellen
5. Für drei bis zehn Tage stehen lassen
6. Einmal täglich den Deckel öffnen, so kann ein wenig Luftaustausch stattfinden und der entstehende Druck entweichen


Die Flüssigkeit beginnt nach drei Tagen trüb zu werden und Bläschen zu bilden. Das zeigt, dass der Gärungsprozess begonnen hat. Benutzen kann man die Hefe, wenn die Flüssigkeit leicht vergoren ist, aber nicht unangenehm oder muffig riecht.
Als Faustregel zum Backen gilt: Auf 500 g Mehl reichen 150 ml wilde Hefe. Vor Gebrauch einmal die Flüssigkeit schütteln!

Wir finden die Idee super und vor allem super nachhaltig!
Und wer jetzt Lust bekommen hat gleich anzufangen und noch mehr Infos braucht, findet diese hier

Unsere Partner